Coaching und Kunst

Coaching und Kunst. Zu mir gehört beides. Was gehört zu Ihnen? Finden Sie es heraus. Gemeinsam mit den richtigen Menschen.

In den letzten beiden Jahren wurde so viel getrennt, entwöhnt, verlernt. Wir wurden eingebremst, ausgebremst, Prozesse wurden abgewürgt und Projekte eingestampft. Ich bin mir sicher, jeder von uns findet Dinge in seinem Leben, die nicht mehr so sind, wie zuvor. Was ausgedient hat ist vielleicht schon weg, aber das Neue noch nicht da.

Oder doch? Kennen Sie auch das Gefühl, als würde man sich auf etwas vorbereiten, von dem man noch gar nicht weiß, was genau es werden soll?

Wenn man keinen klaren Blick in die Zukunft hat, aber trotzdem jeden Tag das tut, was getan werden muss und das einen irgendwie darauf hinsteuern lässt, auf dieses Unbenennbare, Unbekannte. Wenn sich viel auseinanderdividiert und Systeme sich neu ordnen, ist es umso wichtiger ein starkes Netzwerk zu haben. Ich weiß, wovon ich rede. Die ständigen Kriseninterventionen in den vergangenen Monaten haben mich gefordert. Ich brauchte einen Ausgleich zur Kopfarbeit und landete mehr denn je in der Kreativität. Und bei der Frage, die mich schon lange umtreibt: Wie kann ich den Zusammenhang zwischen meinem Coaching und meiner Malerei erklären, beschreiben, darstellen? Zwischen diesen beiden Bereichen besteht eine eigene Beziehung, ein Zusammenhang, eine Wirkung.

Ich wollte die Brücke bauen. Und stellte mich endlich dieser Aufgabe.

Die Homepage für Coach Juliane Müller gibt es schon länger. Es war Zeit auch mit einer Kunstseite sichtbar zu werden. Und da sind wir genau bei diesem Gefühl, dass ich mich darauf schon lange vorbereitet habe, ohne es genau benennen zu können. Irgendwo in mir gab es diese Seite, beziehungsweise eine Ahnung davon, wie sie sein könnte. Wie ich sein will. Jetzt war die Zeit dafür da. Ausgerechnet in diesen Zeiten. Und ich konnte auf die Unterstützung meiner Netzwerker bauen. Es sind fantastische Könner auf Ihrem Gebiet, wunderbare Menschen und Freunde. Sie helfen mir mein Wirken immer wieder voranzutreiben, in Bewegung zu bleiben. Sie inspirieren mich. Mit ihrem topsicheren Blick von außen helfen sie mir zu reflektieren, korrigieren mich und richten mich auf.

Text: Kathrin Thoma-Bregar | Website: Peter Baumgartner

Kathrin Thoma-Bregar

Es war ein Sonntagmorgen, als meine Finger begannen über die Tastatur meines Laptops zu fliegen. Ich tippte, was das Zeug hielt. Ich war im Ausnahmezustand. Ich kann in kurzer Zeit viel schreiben, ohne Rücksicht auf Qualität und Ordnung, und dann stecke ich fest. Ein heilloses Durcheinander, für das ich sie brauche: Kathrin Thoma-Bregar. Seit vielen Jahren ist sie da, für mich, meine Gedanken, meine Ideen und meine halben Geschichten. Wenn ich nicht weiterkomme, übernimmt sie nach allen Regeln der Kunst und macht daraus, was auf meinen Seiten zu lesen ist. Sie kennt mich genau und kann mein Denken und mein Herz lesen. Wie cool ist es, so etwas sagen zu können? Wenn ich meine Texte zurückbekomme, passiert folgendes: Ich höre mich reden und schau ihr zugleich beim Schreiben zu. Sie schafft Ordnung und Dynamik und noch viel mehr. Sie fängt die Lebendigkeit ein. Sie legt ihr Zügel an, um sie dann wieder laufen zu lassen. Ein Phänomen. Unglaublich, einmalig. Neben allem was diese Zeiten uns abverlangen, hat sie mitten in der Krise auch noch ein Buch veröffentlicht: Abenteuer Watzmann von Kathrin Thoma-Bregar. Wie wunderbar, dass wir Partner sind. Und Freundinnen.

Peter Baumgartner | Web-SEO

Webseiten kann man selbst und innerhalb von Stunden bauen. Doch das ist nicht meines. Ich wollte eine Kunstseite, die die Qualität meiner Bilder zum Ausdruck bringt. Die SEO-tauglich und technisch professionell umgesetzt ist. Hier kommt mein nächster Partner ins Spiel. Peter bin ich in einer schwierigen Zeit meiner Selbständigkeit begegnet. Meine Coaching-Seite schwächelte und ich konnte die Ursache nicht finden. Aber ich fand Peter, übers Internet, und er fand zahllose und schwerwiegende Fehler in Programmierung und Formatierung. Unbeirrt verbrachte er Stunden damit zu korrigieren, ganz neu aufzusetzen, zu regulieren. Er nahm mich buchstäblich an die Hand, mich, die von all dem ja keine Ahnung hat! Ich vertraute ihm absolut und schon nach den ersten Stellschrauben, die Peter justierte, meldeten sich endlich wieder Interessenten und wurden zu Kunden. Längst ist meine Coaching-Seite ganzheitlich kerngesund und Peter hat mir meine wunderbare neue Kunstseite gebaut.

Danke an mein Netzwerk!
Willkommen auf www.kunst-salzburg.at.

Hier kommen meine Steigbügelfragen für Ihren Netzwerkaufbau:

  1. Wer sind die Menschen um Sie herum? Wer sind die Menschen, an die Sie sich gerne erinnern? Die Sie vielleicht in den letzten Jahren vergessen haben, wo der Kontakt abgebrochen ist. Wir haben verlernt uns zu begegnen, miteinander Ideen zu spinnen und umzusetzen. Neues zu wagen, Neues in die Welt zu tragen. Gemeinsam. Probieren Sie es unbedingt (wieder) aus!
  2. Was schlummert in Ihnen? Was will geweckt werden? Was lässt Ihnen keine Ruhe mehr? In meinen Blogbeiträgen finden Sie viele Anregungen, wie Sie Ihre verborgenen Schätze endlich heben können.
Herzlichst Ihre Juliane Müller

Schreiben Sie mir eine Nachricht

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.